Freitag, 15. Mai 2009

Klarstellung

Ich hatte am Montag, den 11.05.2009, einen Termin mit Herrn Dr. Stephan Eisel, CDU. Dieser Termin war per Email am 04.05.2009 vom Büro von Herrn Dr. Eisel angeboten und am 05.05.2009 von mir angenommen worden.

Abends vor dem Termin ist meine Tochter erkrankt. Ich habe gehofft, trotzdem zur Bürgersprechtstunde gehen zu können, was leider nicht möglich war.

Ich habe diese Absage per Email übermittelt, sobald klar war, dass ich den Termin nicht wahrnehmen konnte, da ich mich um meine Tochter kümmern musste. Telefonisch war zu diesem Zeitpunkt (Montag Mittag) leider niemand in dem Büro zu erreichen.

In der Mail meiner Absage habe ich sofort den Wunsch nach einem neuen Termin geäußert.

Am 13.05.2009 habe ich in einer weiteren Mail um einen neuen Termin gebeten. Eine Mitarbeiterin von Herrn Dr. Eisel hat am selben Tag geantwortet, dass die nächste Bürgersprechstunde erst im Juni stattfindet und sie mir den Termin nennt, sobald er feststeht.

Am selben Tag, dem 13.05.2009, habe ich auf abgeordnetenwatch.de eine Frage gestellt, in der ich Herrn Dr. Eisel um Belege für einige Tatsachenbehauptungen gebeten habe, die er im Rahmen seiner Antworten auf der Plattform geäußert hat.

In seiner Antwort vom 15.05.2009 schreibt Herr Dr. Eisel:
"[..]nachdem Sie sich zunächst in meiner Bürgersprechstunde angemeldet haben und dann ohne Erklärung fern geblieben sind, scheinen Sie ja an einem sachlichen Austausch von Argumenten nicht interessiert zu sein.[..]"

Offenbar funktioniert die Kommunikation zwischen den Personen, die Herrn Dr. Eisels Emails lesen, und Herrn Dr. Eisel nicht optimal. Leider steht auf abgeordnetenwatch.de jetzt unwidersprochen die Aussage, ich sei "ohne Erklärung fern geblieben", weil eine Antwort auf die Antwort der Politiker vom Portal nicht zugelassen sind.

:-(